Region

Ort Perdika

Rund um die Ortsmitte, auch Platia genannt, haben sich gemütliche Cafeterias angesiedelt, wo Sie morgens und auch abends Ihren griechischen Kaffee, Wein, Ouzo oder auch ein Bier genießen können. Verschiedene Restaurants und griechische Tavernen laden Sie ein, Sie mit guten und günstigen – und vor allem typisch griechischen Speisen und Getränken zu verwöhnen. Das in immergrüner Landschaft gelegene Perdika bietet vor allem Individualurlaubern schöne und erholsame Urlaubstage. Genießen Sie Perdika nicht nur im Sommer – auch im Frühling und Herbst lädt die wunderschöne Landschaft zu Wanderungen oder Touren mit dem Fahrrad/Mountainbike ein. Auch zu dieser Zeit haben die meisten Restaurants, Tavernen und Cafeterien im Ort geöffnet. Neben dem Strand Arilla befindet sich ein kleiner Fischerhafen, dort können Sie Ihr Boot noch selbst kostenlos slippen und festmachen. Mit dem Boot lassen sich hier wunderschöne kleine, menschenleere Strände und Buchten „erobern“.

Umgebung

Parga

Die malerische Stadt Parga, ca 18 km von Perdika entfernt, mit ihren etwa 3.000 Einwohnern liegt auf dem Epirus ziemlich exakt in der Mitte zwischen Igoumenitsa und Preveza. Umgeben von hohen Bergen, zieht Parga sich entlang einer kleinen Bucht am Meer. Mit seinen zahlreichen Olivenhainen im bergigen Hinterland, den engen Gassen mit alten, liebevoll gepflegten venezianischen Gebäuden im Zentrum und den zahlreichen nahegelegenen Stränden, zählt Parga zu einem der beliebtesten Ausflugsziele des Epirus. Vor allem die Nähe zum Meer, das viele Grün drumherum und die malerische alte Architektur verleihen Parga trotz des mittlerweile schon sehr stark ausgeprägten Tourismus seinen unverwechselbaren Charme. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Parga ist die Ruine einer venezianischen Festung hoch über der Stadt gelegen. Von hier aus haben Sie einen traumhaften Blick über die Stadt, den Hafen sowie einen Großteil der Küste mit seinen unzähligen Badebuchten.

Sivota

Sivota ist ca 12 km von Perdika entfernt. Mit einem sehr schönen Hafen, an der Westküste Griechenlands gelegen, gegenüber der Insel Korfu und ca 25 km südlich von Igoumenitsa, der nächstgelegenen Hafenstadt. Der malerische Ort mit seiner Hafenpromenade lädt ein zum gemütlichen Bummeln und Flanieren, sowie zum Essen und Trinken in einen der zahleichen Tavernen und Cafes. Gemütliche kleine Geschäfte geben Ihnen die Möglichkeit, bis in die Abendstunden hinein, einen Einkaufsbummel zu unternehmen.

Igoumenitsa

Igoumenitsa ist etwa 35 km von Perdika, 480 Kilometer von Athen und etwa 380 Kilometer von Thessaloniki entfernt. Die Stadt hat einen Fährhafen, der täglich von Italien (Bari, Brindisi, Venedig,Triest und Ancona) und vom Inland aus Patras angelaufen wird. Er stellt die Verbindung zu den Inseln Korfu, Paxos und Andipaxos her. Außerdem beginnt hier die neue Autobahn Egnatia Odos (A2), die von Igoumenitsa aus bis kurz vor die türkische Grenze reicht .In Igoumenitsa gibt es ein Gesundheitszentrum und eine Anbindung an das Krankenhaus Filiates. Mehrere Apotheken wechseln sich im Nachtdienst ab.

Sehenswürdigkeiten

Korfu

Die touristisch erschlossene Insel Korfu ist die nördlichste gelegene Insel der ionischen See und befindet sich direkt am Übergang zur Adria. Korfu ist sehr geprägt vom typisch venezianischen Baustil. Dies ist deutlich erkennbar bei einem Besuch der Hauptstadt Kerkyra. Genießen Sie die Altstadt bei einem Stadtbummel und lassen sich inspirieren, in den engen und verwinkelten Gassen. Am Bekanntesten wurde Korfu durch den Palast Achileion oder auch besser bekannt als „Sissi-Palast“. In diesem Schloß hat Kaiserin Elisabeth von Österreich ihre schwere Krankheit auskuriert. Nutzen Sie Ihrem Aufenthalt in Perdika und genießen einen Tag auf Korfu. Mehrmals täglich gibt es Fährverbindungen von Igoumenitsa. Fahrzeit ca. 1,5, - 2 Stunden

ACHERON

Der Acheron ist ein fast 60 Kilometer langer Fluss in Nordwestgriechenland. Er durchfließt die Region Epirus. In der Mythologie ist er einer der fünf Flüsse der Unterwelt. Er gilt als Totenfluss, über den der Fährmann mit seiner Fähre die toten Seelen in den Hades gebracht hat. Es werden die Toten beschrieben, die einen schlechten Lebenswandel geführt haben und über den Acheron zu einem See gelangen, in dem sie sich reinigen und ihre Verfehlungen abbüßen, bevor sie wiedergeboren werden

METEORA KLÖSTER

Östlich des Pindos-Gebirges in Thessalien, Griechenland, sind die Meteora Klöster gelegen. Die Klöster gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name „Meteora“ bedeute so viel wie „in die Höhe heben“. Dieser Name beschreibt die Lage der Klöster, die auf hohen Sandsteinfelsen gebaut wurden und wenn es dunstig ist, zu schweben scheinen.

VIKOS SCHLUCHT

Die Vikos-Schlucht ist eine Schlucht im Pindos-Gebirge im Epirus in Griechenland. Über eine Länge von fast 10 km erstreckt sie sich, begrenzt im Westen und im Osten durch jeweils ein Bergmassiv. Der Fluss Vikos durchfließt die Schlucht und vereinigt sich am nördlichen Ausgang der Schlucht mit anderen Quellzuflüssen zum Fluss Voidomatis. Die Angaben über die maximale Tiefe der Schlucht unterscheiden sich erheblich und schwanken zwischen 600 m und 1000 m. Im Guinness-Buch der Rekorde ist sie als tiefste Schlucht der Welt eingetragen.

PAXI und ANTIPAXI

Paxi ist eine griechische Insel innerhalb der Inselgruppe der Ionischen Inseln. Sie ist die kleinste unter den Hauptinseln dieser Inselgruppe. Nur ein paar Kilometer südlich der Hauptinsel liegt Antipaxi, eine kleine Insel, die nur von weniger als 50 Einwohnern ständig bewohnt wird. Gut die Hälfte der Einwohner von Paxi lebt im Hauptort Gaios, im Südosten der Insel. Im Norden und Nordosten liegen die Badeorte Lakka und Longos. Diese Badeorte kann man mit einem Ausflugsboot von Sivota aus erkunden. Der Dreizack ist das Emblem der Insel. Der Sage nach hat Poseidon mit seinem Dreizack die Insel von der Südspitze Korfus abgetrennt, um ein Liebesnest für sich und seine Geliebte Amphrotite zu schaffen.

LEFKADA

Auf Lefkada, der griechischen Insel im Ionischen Meer, gibt es bisher keinen Massentourismus wie Anderswo in Griechenland. Lefkada ist eher eine Halbinsel, denn die Anfahrt ist zwar nur über eine Brücke möglich, doch geographisch ist Lefkada durch eine langgestreckte Lagune mit dem Festland verbunden. Aber ob Insel oder nicht, Lefkada ist wegen vieler touristischen Attraktivität auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Urlaub in Griechenland, abseits vom Massentourismus

Genießen Sie einen unvergesslichen Urlaub in Griechenland Perdika-Thesprotias, abseits vom Massentourismus. Flanieren sie durch die Gassen in den nahegelegene Urlaubsorten Sivota und Parga. Oder erkunden Sie die Insel Korfu, Halbinsel Lefkada die Meteora Klöster oder auch eine Wanderung in der Viskos Schlucht ist einen Tagesausflug wert.